Freitag, 11. Januar 2013

Wer und was sind die Engel f�r Sie?

Mehr Informationen zum Engelseminar und der Engelausbildung finden Sie auf http://www.deutsche-heilerschule.de

Ich glaube, die einfachste Antwort auf diese Frage lautet: Die Engel sind das, wofür Sie sie persönlich halten. Bevor Sie daran gehen, mit ihnen zu arbeiten, müssen Sie sich entscheiden, was ein Engel für Sie bedeutet, denn nur so können Sie eine klare Ausgangsbasis schaffen. Am besten ist es, möglichst tolerant und offen zu sein, schon deshalb, weil es keinen einzigen Fachmann (mit Ausnahme der Engel selbst) gibt, der Ihnen sagen kann, wie die Engel wirklich sind. Im Grunde waren die historischen Schriftsteller, die über Engel geschrieben haben, in keiner besseren Position, als Sie es heute sind;

sie waren weder in bezug auf ihre Sichtweise noch auf ihre Gedanken oder Handlungen im Vorteil. Sie waren ebenso Menschen wie Sie, mit den gleichen Gefühlen, Wünschen, Intuitionen, Hoffnungen und Träumen. Sie haben ihre Vorstellungen zwar aufgeschrieben, das bedeutet aber nicht, daß ihre Wahrnehmungen mit den Ihren übereinstimmen müssen. Auch die Tatsache, daß diese Schriftsteller inzwischen gestorben sind, gibt ihren Legenden und Überlieferungen heutzutage nicht mehr Gewicht als zu der Zeit, in der sie aufgeschrieben wurden.

Ich fordere Sie eindringlich auf, selbstverantwortlich zu denken. Sie sind kein Mönch in einer staubigen Klosterzelle, dessen einzige Beschäftigung die Darstellung seiner Visionen ist und der die Wahrheit so beschreibt, daß sie mit der Hierarchie seiner Kirche übereinstimmt. Sie sind auch kein Gelehrter am runden Tisch, der heidnische Überlieferungen wiederbelebt, um damit den Bedürfnissen einer bestimmten Religionsgruppe nachzukommen. Sie haben die Freiheit zu wählen, woran sie glauben möchten. Vielleicht erfordert das neue Bild, das Sie sich jetzt von den Engeln bilden, daß Sie sich von althergebrachten Vorstellungen aus Ihrer Kindheit lösen. Bereiten Sie sich darauf vor, alten Ballast abzuwerfen und Ihre Meinung zu revidieren.

Beim Lesen dieses Blogs werden sich Ihre bisherigen Vorstellungen und Gedanken über Engel verändern. Sie werden die Werte in Ihrem Leben und Ihren Glauben neu überprüfen und sich spirituell einstimmen, um das Beste aus Ihrem Schicksal zu machen und Ihr Leben in Einklang zu bringen.

In Ihrer Buchhandlung können Sie feststellen, daß die meisten Bücher in diesem Bereich von Begegnungen mit Engeln berichten (im allgemeinen wird das als göttliche Offenbarung bezeichnet). Der überwiegende Teil der Bücher über Engel enthält Berichte über Engelerfahrungen aus erster und zweiter Hand. An zweiter Stelle stehen einige historische Bücher, dann folgen in geringer Zahl an dritter Stelle die praktischen Ratgeber. Einige dieser Werke halten sich streng an christliche oder hebräische Religionsstrukturen, andere sind offener, vertreten mehrere Glaubensrichtungen und versuchen, sich nicht nur auf eine bestimmte Richtung zu konzentrieren. Jeder Autor hat seine eigene individuelle Vorstellung von Engeln. Keine davon ist unzutreffend, denn jeder folgt seiner Intuition und beschreibt die Engel so, wie er persönlich sie am besten erfassen kann. Die Leser, die die Vorstellung eines bestimmten Autors teilen, werden dessen Bücher natürlich auch am besten verstehen können. Auf diese Weise trägt jedes Buch zu einem menschlichen Lernprozeß bei.

Anstatt Ihnen zu sagen, was richtig oder falsch an bestimmten Vorstellungen über Engel ist, möchte ich einige häufig gestellte Fragen beantworten (zumindest jene, die für dieses Buch von Bedeutung sind). Vielleicht möchten Sie aufschreiben, was Ihnen zu den Fragen einfällt. Möglicherweise sind Sie überrascht, daß Engeltagebücher keine neue Erscheinung sind, sondern im Laufe der Geschichte für viele Menschen zu kreativen Gedanken beigetragen haben. Engel sind der Technik nicht abgeneigt, wenn Sie also auf Ihrem Computer ein Verzeichnis für Engel anlegen möchten, sind Sie dazu herzlich eingeladen.

Wenn Sie lieber verbal arbeiten, können Sie auch auf ein Tonband sprechen. Zuerst nenne ich die Frage, dann sage ich meine Meinung dazu. Sie müssen nicht zustimmen, aber ich glaube, daß ein wenig Hintergrundwissen nützlich ist, um meinen Gedankengang nachvollziehen und die Informationen in diesem Buch besser umsetzen zu können. Bitte denken Sie daran, Engel sind das, wofür Sie sie halten. Es ist wichtig, daß Sie bei Ihren Vorstellungen ein gutes Gefühl haben. Wenn Sie bei einer Frage im Zweifel sind oder sie im Moment nicht beantworten können, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Sie werden später darauf zurückkommen, wenn es an der Zeit ist. Bitte bedenken Sie, daß diese Fragen keinerlei Beurteilung beinhalten, sondern nur zum Nachdenken anregen sollen. Glauben Sie, daß Engel wie Menschen aussehen?

Ich glaube, daß Engel Energieformen sind, die sich willentlich verändern können, je nachdem, welche Erscheinungsform für die gerade bevorstehende Aufgabe erforderlich ist. Bei der Arbeit mit Menschen erscheinen sie vermutlich auch als Menschen, um uns nicht zu Tode zu erschrecken. Das bedeutet, daß Engel als männliche oder weibliche Vertreter jeder auf diesem Planeten existierenden Nation und Hautfarbe auftreten können. Sie werden die Engel so sehen und erkennen, wie es Ihrem Bedürfnis am meisten entspricht, vorausgesetzt, daß sie sich Ihnen überhaupt zeigen. Den Menschen, die mit Archetypen arbeiten, erscheinen sie vielleicht als eine Kombination aus Tier und Mensch. Es gibt also keine allgemeingültige und richtige Weise, wie man einen Engel wahrnehmen oder erkennen kann.

Glauben Sie, daß die Engel in unserer Dimension erscheinen, im Kopf zu uns sprechen oder uns einfach Eingebungen und Gedanken senden?

Ich habe alle diese verschiedenen Arten der Kontaktaufnahme

durch Engel erlebt. Am häufigsten sind für mich jedoch die Botschaften, die durch Gedanken und Eingebungen übermittelt werden.

Glauben Sie, daß Schutzengel und himmlische Engel sich voneinander unterscheiden?

Ich glaube, sie können sowohl gleich als auch unterschiedlich sein. Es gibt eine Vorstellung, nach der die himmlischen Engel den Schutzengeln manchmal behilflich sind und für eine gewisse Zeit selbst zu Schutzengeln werden können oder daß ein Schutzengel einem Menschen zur Seite gestellt wird. Andere sind der Meinung, daß die Menschen, die entscheidend zur Weiterentwicklung anderer Menschen beitragen, von einem himmlischen Engel begleitet werden, der normalerweise nicht die Funktion eines Schutzengels hat, aber diesen Platz einnimmt, weil jemand auf dieser Erde eine besondere Mission zu erfüllen hat. Sicher regt Sie das alles sehr zum Nachdenken an.

Glauben Sie, daß Geister und Engel sich voneinander unterscheiden? Ich glaube nicht, daß sie sich voneinander unterscheiden, aber ich bin der festen Überzeugung, daß liebe Verstorbene die Möglichkeit haben, uns zur Seite zu stehen, wenn sie das möchten. Für einige Menschen sind hilfreiche Geister mit Schutzengeln identisch. Nehmen Sie zum Beispiel Eltern, die gestorben sind, als ihr Kind noch sehr klein war. Dieses Kind kann in dem Glauben aufwachsen, daß seine Eltern es als Schutzengel begleiten. Dieser Glaube ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet, wenn Kinder die Eltern oder Großeltern in sehr jungen Jahren verloren haben. Sie müssen selbst entscheiden, wo für Sie der Unterschied zwischen Geistern und Engeln liegt.

Glauben Sie, daß sich spirituelle Führer und Engel voneinander unterscheiden? Wenn es für Sie keinen Unterschied zwi22 schen Geistern, spirituellen Führer und Engeln gibt, ist dies in Ordnung. Wenn Sie aber Wert darauf legen, eine gewisse Struktur zu finden, müssen Sie über diese Frage nachdenken. Ich glaube, daß spirituelle Führer und Engel Teil der gleichen göttlichen Energie, aber nicht unbedingt identisch sind. Müssen Engel einen Namen haben?

Ich glaube nicht, daß das unbedingt erforderlich ist, aber einige Menschen finden eigene Namen für die Geister oder Engel, mit denen sie regelmäßig in Kontakt sind. Für andere sind Namen nebensächlich, sie richten ihr Augenmerk mehr auf das, was ein Engel vertritt, wie zum Beispiel Heilung, Fröhlichkeit, Erfolg, Mitgefühl usw. Manche bevorzugen auch Engel, die bereits historische Namen tragen. Wir werden später über diese Themen im Buch sprechen.

Müssen alle Engelnamen auf -el oder -irion enden? Ich glaube nicht, daß diese Endsilben notwendig sind, sie werden allerdings generell als hebräische Praxis betrachtet. Es gibt nichts am Gebrauch dieser Endsilben auszusetzen, aber es besteht auch keine Notwendigkeit dafür. Die Endsilbe -el ist sehr alt und hat ihre eigene Geschichte: Sumerisch el: »Helligkeit« oder »Leuchten« Akkadisch ilu: »der Strahlende« Babylonisch ellu: »der Leuchtende« Altwalisisch ellu: »ein leuchtendes Wesen« Altirisch aillil: »leuchtend « Englisch elf: »leuchtendes Wesen« Angelsächsisch aelf: »strahlendes Wesen«

Glauben Sie, daß Sie mit einem Engel, dessen Name nicht aus Ihrer eigenen Religion stammt, arbeiten können? Wenn Sie stark genug sind, um religiöse Schranken und Vorurteile zu überwinden, spielt der historische Name keine Rolle. Wenn Sie diese Frage aber mit Nein beantworten würden und damit meinen, daß Sie mit anderen Glaubensrichtungen

Schwierigkeiten haben, sollten Sie den Engel nicht bei seinem Namen, sondern bei seiner Aufgabe rufen. Bedenken Sie aber, daß Namen an sich sehr kraftvoll sind und daß Sie der Energie von etwas oder jemand näher kommen, wenn Sie ihn oder es bei seinem Namen nennen. Das heißt nicht unbedingt, daß Sie sich damit auch der Glaubensrichtung annähern, aus der der Name stammt. Vergessen Sie nicht, daß Engel alle religiösen Vorurteile hinter sich lassen – Diskriminierung ist eine rein menschliche Schwäche.

Wie sehen die Engel aus? Das hängt ganz von Ihnen ab. Flügel und Heiligenscheine erscheinen in den christlichen Engelbildern erst in der Zeit des römischen Kaisers Konstantin (312 n. Chr.), obwohl im griechischen Pantheon auch geflügelte Gottheiten, wie Hermes und Eros, vertreten waren. Vorchristliche Beschreibungen von Engeln zeigen sie manchmal in einem weißem Ziegenfell oder mit sehr kindlicher Gestalt und infantilen Gesichtszügen. Ich habe auch schon Engel mit dunkler Haut, starkem Körper und schweren Flügeln gesehen, manche waren in weiße Gewänder gehüllt und von sehr großer Gestalt (ich glaube, diese standen neben einem Polizisten, wenn ich mich recht erinnere). Wieder andere Engel hatten einen menschlichen Körper und den Kopf eines Löwen.

Können Menschen Engel sein, oder sind Engel eine eigene Spezies? Manche glauben, daß es Menschen gibt, die »Engel in der Ausbildung« sind; andere haben die Vorstellung, daß Engel in Urzeiten als eigene Spezies geschaffen wurden. Wieder andere sind der Meinung, daß viele der heidnischen Götter oder Archetypen Engelwesen waren und weder Menschen noch niedrige Geister, sondern einen Aspekt des Göttlichen repräsentieren.

Ich bin sicher, daß noch viele Fragen zu den Engeln offen sind. Das ist völlig in Ordnung. Die hier erwähnten Fragen sollen Sie nur zum Nachdenken anregen, denn es gibt keine richtigen oder falschen Antworten darauf. Vielleicht sind Sie überzeugt, daß Ihnen niemals Engel erscheinen können – bis Sie plötzlich einen vor sich sehen. Ebenso könnten Sie denken, daß Sie einen Engel nicht bei seinem Namen rufen können, weil Sie nicht der entsprechenden Konfession angehören. Dann wird Ihr Kind plötzlich schwerkrank, und während Sie zaubern, stellen Sie fest, daß Sie den Engel doch bei seinem Namen gerufen haben. Nach einem Schockzustand wird Ihnen plötzlich klar, daß es Ihnen geholfen hat, einen Engel bei seinem Namen zu rufen, obwohl Sie nicht der Religionsgemeinschaft angehören, aus der dieser Name stammt.

Die Historiker und Autoren, die zum Thema Engel arbeiten, können sich auf keine gemeinsame Antwort auf die hier genannten Fragen einigen. Bei der Durchsicht der Literatur über dieses Thema stieß ich auf einige Autoren, die sich herablassend über ihre Kollegen und deren Ansichten geäußert haben und damit sicher keine sehr engelhafte Haltung an den Tag gelegt haben. Die animalische und die spirituelle Seite des Menschen befindet sich in einem ständigen Kampf, dennoch können Sie beide Anteile miteinander verbinden und Harmonie in Ihr Leben und in das Ihrer Mitmenschen bringen. Wenn Ihre Engel in Seide und Satin gehüllt sind und Ihr Freund sie in einem Hawaiihemd sieht, gibt es daran nichts auszusetzen.

Die Suche nach den Engeln

Mehr Informationen zum Engelseminar und der Engelausbildung finden Sie auf http://www.deutsche-heilerschule.de Click Here for erzengel

Es gibt keinen stichhaltigen und konkreten Beweis, es sei denn das, was der Zeuge sah und fühlte. Der Rest besteht aus Sagen, Legenden und Spekulationen. Malcolm Godwin

Wenn Sie diesen Blog gefunden haben, haben Sie bereits auf das Wort eines Engels gehört. Ihr Schutzengel hat vielleicht etwas in Ihr Ohr geflüstert, oder die himmlischen Engel haben Sie gedrängt, einen Blick in dieses Buch zu werfen, weil sie gerne mit jemandem wie Ihnen arbeiten möchten. Vielleicht wartet auch der Schutzengel eines Freundes oder einer Freundin voller Hoffnung darauf, daß Sie ihm oder ihr Beistand leisten, indem Sie weitergeben, was Sie hier erfahren haben. Wie dem auch sei, die Engelkräfte sind in unserem Leben immer wirksam. Die Engel sind bei Ihnen, seit Sie auf die Erde gekommen sind, und sie werden Sie niemals im Stich lassen. Sie wissen, daß Sie ursprünglich Geist waren und daß der menschliche Körper Sie umhüllt, während Sie auf der Erde weilen und Ihrer Bestimmung folgen. Die Engel sind spirituelle Führer und Helfer, sie stehen Ihnen bei den Aufgaben bei, die für Sie vorgesehen sind. Sie sind ebenso wirklich und als wesentlicher Teil des universellen Plans auch ebenso wichtig und aktiv wie Sie selbst. Unser Geist kann sich leicht auf die Engel einstimmen, wir müssen es nur versuchen. Hat Sie schon jemals das Gefühl verfolgt, daß Sie eigentlich nicht hierher gehören? In gewissem Sinn trifft das auch zu, denn die Erde ist nicht unsere natürliche Heimat. Unser innerstes spirituelles Wesen erinnert sich daran, daß »dort draußen« noch etwas anderes existiert, das wir bereits kennen und das wir wiedererfahren werden. Mit der Geburt geben wir das

Versprechen ab, in der uns gegebenen Zeit zu versuchen, unser Bestes zu geben. Dieses Versprechen ist überaus wichtig, dennoch vergessen wir es nur allzuoft. Wenn wir aber auf dem spirituellen Weg sind, können wir wiedererkennen, worin unsere eigentliche Mission besteht. Die Engel aber vergessen unseren Schwur nicht, sie vergessen nicht, was wir für die Zeit versprochen haben, in der wir auf dieser Erde sind. Sie helfen uns, uns an unser Versprechen zu erinnern, und unterstützen uns bei der Erfüllung unserer persönlichen Aufgabe. Wir müssen lernen, aufmerksam zuzuhören, denn wenn wir uns den Engeln verschließen, werden sie zu bloßen Fabelwesen aus Träumen und unterhaltsamen Geschichten. Auch wenn Sie sich später an nichts mehr von dem erinnern werden, was Sie in diesem Buch gelesen haben, so sollten Sie doch das eine nie vergessen: Sie sind nicht allein. Ein kurzer Blick auf den religiösen Hintergrund Es gibt keinen einzig richtigen Weg, um an Engel zu glauben oder eine Religion auszuüben. Viele Engellegenden haben ihren Ursprung in Stammesüberlieferungen und in einem uns allen gemeinsamen, genetischen und spirituellen Erinnerungsvermögen. Sie können für sich den Weg finden, der Ihnen persönlich am meisten entspricht. Ein großer Teil der Aufzeichnungen über Engel stammt nicht aus den orthodoxen Schriften der vier westlichen Religionen (Christentum, Judentum, Zoroastrismus und Islam), die die Existenz von himmlischen Wesen anerkennen. Im Lauf der Jahrhunderte haben sich die Vorstellungen von Engeln je nach Auffassung der einzelnen Autoren gewandelt. Viele Gelehrte sind der Meinung, daß die Engel aus einer Kombination verschiedener Glaubenssysteme entstanden sind und auch Elemente der ägyptischen, sumerischen, babylonischen und persischen

Archetypen enthalten. Bei weiteren Forschungen können wir jedoch feststellen, daß der Glaube an die himmlischen Heerscharen und Geister viel älter als alle heute praktizierten Religionssysteme ist. Dies unterstützt die Ansicht, daß die Engel nicht dem Bild entsprechen müssen, das wir uns von ihnen machen, sie existieren einfach. In der Geschichte der Menschen waren die Engel wechselnder Popularität unterworfen*. Manchmal waren sie gerade in Mode, dann wieder wurden sie je nach Laune der religiösen Führer in die hinterste Reihe der religiösen Schriften verbannt. Eines wissen wir aber genau: Geschichten über Engel gehörten schon lange vor dem Christentum zu den Sagen und Legenden der Menschen, und all diesen Mythen liegt ein Körnchen Wahrheit zugrunde. Die Engel haben sich in allen Kulturen genau in der Weise gezeigt, in der man ihre Energie am besten verstehen und benutzen konnte. Die Römer zum Beispiel nannten die Engel Laren, sie waren die Schutzgeister des Hauses. Die Wikinger stellten sich die Engel als Walküren vor, jene schönen und starken Frauen, die vom Himmel herabstiegen, um die Seelen der gefallenen Krieger zu retten und sie zur Walhalla zu bringen. Das ausgehende Mittelalter war das »Goldene Zeitalter der Engel« in Europa, das jedoch im 14. Jahrhundert zu Ende ging, als der Schwarze Tod durch das Land zog und mit seinem giftigen Atem Menschen und Engel gleichermaßen traf. Danach folgte die Inquisition.

Im Gegensatz zu vielen anderen phantastischen Wesen konnten die Engel ihre Präsenz – ob im Vorder- oder im Hinter- * Im Jahr 745 erklärte Papst Zacharias eine Reihe von Engeln öffentlich als nicht existent. Im Mittelalter gewannen sie wieder an Bedeutung, diese Zeit wurde von Milton und Dante eingeleitet. Kurz darauf wurde der wissenschaftliche Materialismus populär, und im späten 18. Jahrhundert spielten die Engel im Leben der Menschen vorerst keine Rolle mehr.

grund scheint für sie unerheblich zu sein – in der unruhigen Geschichte der Menschheit stets aufrechterhalten. Sie haben auch alle Modetorheiten und verschiedenen Stilrichtungen der Kunst überdauert. Ihre Existenz wird in kirchlichen Gemeinden ebenso wie in Gelehrtenkreisen anerkannt. Darstellungen von Engeln schmücken die Wände von Burgen, Kirchen, Tempeln, Bordellen, Wohnhäusern und Universitätsaulen. Die Engel haben uns immer begleitet, ob in weißes Schaffell oder in wallende Gewänder gehüllt. Unabhängig von ihrem jeweiligen Beliebtheitsgrad geht ihre Arbeit ständig und unaufhaltsam weiter, denn eine Eigenschaft ist den Engeln völlig fremd: Sie sind nicht wankelmütig. Die Anhänger der östlichen Religionen (Hindus, Jainas und Buddhisten) haben keinen fest strukturierten Glauben an Engel, sondern stützen sich auf Botschaften von lieben Verstorbenen und auf wertvolle Erfahrungen, die ihnen durch das höhere Selbst in der Meditation vermittelt werden. Auch rein-karnierte weise Menschen oder andere geistige Führer sind für sie von Bedeutung. Diese Menschen haben die Kraft der himmlischen Heerscharen in ihr eigenes Glaubenssystem integriert und verzichten dabei oft auf den existentiellen Aspekt der Engel. Dennoch glauben sie an hilfreiche Geister, und dieser Glaube ist es, der letztendlich zählt. Es ist nicht so wichtig, wie wir mit den verschiedenen Vorstellungen umgehen – entscheidend ist, wie wir unseren Glauben in unser Leben integrieren.

Wir im Westen versuchen oft, das Unfaßbare in eine konkrete Form zu bringen, weil wir glauben, es dann besser verstehen zu können. Die westlichen Religionen können sich nicht darüber einigen, wer oder was die Engel sind und inwieweit sie unser Leben beeinflussen, ja, sie können nicht einmal entscheiden, in welcher Weise die Engel in die verschiedenen Glaubenssysteme passen.

Die religiösen Strukturen scheinen durch all diese Dispute und Streitfragen regelrecht aufzublühen. Konservative Katholi14 ken zum Beispiel sprechen von einem gefallenen Engel (dem Teufel), andere sind der Meinung, daß jedes Individuum für seine Handlungen selbst verantwortlich ist. Einem mythischen Ungeheuer alle Schuld zuzuschreiben ist sicher keine Antwort auf all unsere Probleme. Martin Luther, der Führer der protestantischen Bewegung, ist mit seinen Anhängern einen schlechten Handel eingegangen; denn sie hielten zwar den Satan für real, nicht aber die himmlischen Heerscharen. Weitere Nachforschungen zeigen uns, daß Engel tatsächlich die Archetypen der universellen Energien sind, denn sie sind älter als alle vorher erwähnten Glaubensrichtungen und reichen weit zurück in unsere Stammeskulturen und gemeinsamen genetischen und spirituellen Erinnerungen. Die Existenz der Engel dient keinem bestimmten Glaubenssystem, sondern sie sind hier, um den Menschen und allen anderen Bewohnern dieses Planeten hilfreich zur Seite zu stehen.

Die etablierten Religionen haben im Hinblick auf Engellegenden und Überlieferungen viele Gemeinsamkeiten. Unter anderem wird gesagt, daß Engel in der Meditation angerufen werden können, daß sie uns helfen, uns mit unserem höheren Selbst zu verbinden, daß sie uns wichtige Botschaften und Ratschläge übermitteln und auch daß sie uns bei der Aufschlüsselung der Erinnerungen aus unseren früheren Leben unterstützen. Darüber hinaus sehen wir, daß die Existenz der Engel nicht auf unseren religiösen Strukturen basiert, sondern vielmehr ein Mysterium ist, das die verschiedenen Religionen zu ergründen versuchten.

Dieses Buch ist den Menschen aller Glaubensrichtungen gewidmet – ob Wic-caner, Druiden, Feen, alternative Christen, Juden, Christen oder Moslems – es spielt keine Rolle. Ich hoffe, daß Sie über die Grenzen Ihres Glaubens hinausgehen und die Dinge, die Sie hier erfahren, allmählich in Ihre persönliche Überzeugung einfließen lassen können. Wenn Sie an eine höhere positive Macht in unserem Universum glauben und bereit sind, mit den Engeln zu zaubern, dann ist dies das richtige Buch für Sie.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Ich habe diese Frage schon lange erwartet. Sicher gibt es in

Mehr Informationen zum Engelseminar und der Engelausbildung finden Sie auf http://www.deutsche-heilerschule.de

Ihrem Leben viele Dinge, die Sie verändern möchten, aber vermutlich sind Sie der Meinung, das läge nicht in Ihrer Hand. Bitten Sie doch die Engel um Hilfe. Wie sieht es mit der Harmonie auf diesem Planeten aus? Vielleicht betreiben Sie schon längere Zeit für sich selbst Magiearbeit und stellen fest, daß alles gut läuft. Mit himmlischem Beistand könnten Sie Ihre Fähigkeiten noch erweitern. Für die Hilfe der Engel ist keine Bitte zu klein oder zu groß. Wir alle treffen immer wieder auf Widerstände und damit auf Gelegenheiten, die Engel um ihre Unterstützung zu bitten.

Stoßen Sie mit Ihrer alternativen Auffassung von Religion in Ihrer Familie auf Unverständnis? Fällt es Ihnen schwer, Ihren Glauben umzusetzen? Sprechen Sie mit den Engeln, sie werden von fast allen Menschen geliebt. Vielleicht ist Ihre Familie schockiert, wenn sie herausfindet, daß auch Sie zu diesen Menschen gehören, ja, daß Sie sogar mit den Engeln zusammenarbeiten! Finden Sie nicht die richtigen Worte, um Ihren Kindern das Göttliche nahezubringen? Begrüßen Sie die Engel in Ihrem Leben, denn Kinder und Engel kommen wunderbar miteinander aus. Haben Ihre Familie und Ihre Freunde Schwierigkeiten mit ihrem Selbstwertgefühl? Rufen Sie die Engel an, sie können zur Stärkung beitragen.

Gibt es in Ihrem Leben Streitigkeiten um das Sorgerecht für die Kinder? Sind Sie aufgrund Ihrer religiösen Auffassung in die Schußlinie geraten? Sind die Besuche bei dem anderen Elternteil zum Alptraum geworden, weil entweder eine oder beide Seiten versuchen, den Kindern eine bestimmte Religion aufzudrängen? Hier sind die Engel auf den Plan gerufen, denn fast jeder Mensch glaubt an sie. Arbeiten Sie mit anderen Menschen in Bereichen wie Hypno-therapie, Psychologie, Tarot, I Ging, Hellsehen, Psychometrie oder Runenle-gen? Die Engel sind das ideale Verbindungsglied, damit die Menschen, die ratsuchend zu Ihnen kommen, die Möglichkeit haben, Ihre Hilfe ohne Angst und Widerstände anzunehmen.

Sind Sie von einem Schicksalsschlag getroffen worden?

Lassen Sie sich von Engeln helfen bei der Bewältigung von Schmerz und Trauer. Dies sind nur einige Beispiel dafür, wie die Engel in Ihr Leben integriert werden können. Durch den Engelszauber ist es mir möglich geworden, die Kluft zwischen ganz unterschiedlichen Menschen in allen möglichen Lebenssituationen zu überbrücken. Die Engel durchbrechen die Schranke zwischen all den vielen verschiedenen Lebensbereichen, die wir erfahren können. Am bedeutsamsten ist jedoch die Erleuchtung, die mir die Arbeit mit den Engeln beschert hat. Es vergeht kein Tag in meinem Leben, an dem ich nicht spüren kann, wie präsent sie sind. Wenn Sie mir nicht glauben, ist es für Sie an der Zeit, es selbst zu erfahren.

Mittwoch, 9. Januar 2013

Viele Autoren haben den Engeln zahlreiche B�cher gewidmet,

Mehr Informationen zum Engelseminar und der Engelausbildung finden Sie auf http://www.deutsche-heilerschule.de

und für viele Gelehrte wurde das Studium der Engel zum Lebenswerk. In der Literaturliste weise ich auf verschiedene Quellen aus der Geschichte bis zur modernen Sachbuchliteratur hin. Da es sich hier um einen praktischen Ratgeber handelt, werde ich mich mit Ausnahme des Engelszaubers nicht mit der Geschichte der Engel befassen. Wenn Sie an diesem Bereich interessiert sind, sollten Sie auf jeden Fall anhand der Literatur liste Ihre Bücherei sowie esoterische oder gewöhnliche Buchläden nach entsprechender Literatur durchforschen. Einige Kapitel in diesem Buch stellen bestimmte Engel vor und geben einen kurzen historischen Überblick über deren Person und Bestimmung.

Wenn Sie sich intensiver damit befassen möchten, wird etwas Hintergrundforschung unerläßlich sein. Ich verfolge damit eine bestimmte Absicht, denn es ist nicht möglich, aus einem einzigen Buch, einem Gespräch oder einem Kunstwerk alles Wichtige über Engel zu erfahren. Sie sollten so viele Informationen wie möglich zusammentragen, um durch Ihre eigene Glaubensvorstellung eine stabile Grundlage zu entwickeln, die Ihnen ermöglicht, eine offene Haltung einzunehmen.

Mehr Informationen zum Engelseminar und der Engelausbildung finden Sie auf http://www.deutsche-heilerschule.de